Via Diego Armando Maradona wurde in Pompeji geboren: eine Straße, die dem Champion gewidmet ist

Wandbild für Maradona in Pompeji
0: 00 / 0: 00

A Pompeji es wird eins geben Straße, benannt nach Diego Armando Maradona, unsere geliebte Pibe de Oro, und um es offiziell zu machen, war der Bürgermeister der Stadt, Carmine Lo Sapio, nach dem Beschluss des Gemeinderates. Es ersetzt die derzeitige Via Vittorio Emanuele III.

Es ist eine Straße, die von den Bewohnern der Gegend bereits so aufgerufen wurde, aber von nun an wird dies auch offiziell korrigiert. Und die Straße von Pompeji, wo sich das Maradona gewidmete Wandgemälde befindet und die während der präsentiert wurde Pompeji Street Art Festival.

Eine weitere Hommage an den Napoli-Meister, der dazu beigetragen hat, dem Team und der Stadt in den 80er Jahren zwei Meisterschaften zu bescheren.

Wer hat das Maradona gewidmete Werk geschaffen?

Das Wandbild in der späteren Via Diego Armando Maradona wurde von a Argentinischer Künstler, Großer Bagnasco, also Landsmann von Diego. Die tolle Arbeit wurde an einer Fassade der Luigi-Leone-Schule geleistet und repräsentiert den Fußballer mit dem Argentinien-Trikot getragen bei der WM 1990.

Einen kleinen Unterschied zum Original-Kit gibt es allerdings: Statt des technischen Sponsors gibt es den Logo von Calcio Napoli. Eine perfekte Mischung aus Neapel und Buenos Aires, eine Idee, die von Fans und Zuschauern, die das Wandbild gesehen haben, sehr geschätzt wird. Sogar der Mittelstürmer Careca Er war bei der Einweihung anwesend und freute sich über die erneute Ehrung seines ehemaligen Teamkollegen.

Wandbild für Maradona in Pompeji
Bildrechte: Maximiliano Bagnasco

Maradonas Verbindung mit Pompeji

Die Einwohner von Pompeji, vor allem die jungen Menschen der 80er Jahre, erinnern sich heute mehr als Erwachsene gerne an die tiefe Verbundenheit zwischen ihrer Stadt und Maradona. Der argentinische Meister traf tatsächlich mehrmals die Kinder in den Bildungszentren des Heiligtums willkommen von Pompeji und einmal 120 ins Stadion eingeladen von Fuorigrotta, in Neapel (heute nach ihm benannt) um an einem Wohltätigkeitsspiel teilzunehmen.

Ferner er spendete dem Institut Assunta Ponzo einen Ball und ein Hemd mit der Nummer 10 signiert und beschenkte die Kleinen oft mit "dribbelnden Mikrofonen und Kameras". Salvatore Carmando, der historische Masseur aus Maradona, enthüllte, dass "Jedes Weihnachten Er ging zu den Waisenkindern von Pompeji Spiele zu verschenken und Spenden an die Struktur zu leisten".

Folge uns auf telegramm
Lass uns darüber reden: