U-Bahn und Standseilbahnen an Silvester gefährdet, wird die Vereinbarung scheitern?

U-Bahn-Haltestellen mit Spinnweben für Silvester
Contenuti dell'articolo
0: 00 / 0: 00

Neapel nähert sich Silvester, aber es herrscht Spannung in Bezug auf die öffentlichen Verkehrsmittel. Das ANM, das Unternehmen, das die U-Bahn und Standseilbahnen in Neapel verwaltet, ist sind nicht mit den Gewerkschaften einverstanden. Die Frage, die im Mittelpunkt der Debatte steht, ist die von den Arbeitnehmern geforderte Zusatzvergütung für Nachtdienste in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar.

Ein aktuelles Treffen zwischen den Parteien es führte zu keiner Lösung, so dass der Transportdienst für die Feiertage ungewiss ist.

Aktualisiert:
Es wurde eine konstruktive Einigung zwischen dem Unternehmen und den Gewerkschaften gefunden führte zur Festlegung von Transportfahrplänen während der Feiertage.

Das Treffen zwischen den Gewerkschaften und die geforderte Entschädigung

Das Treffen zwischenANM und die Gewerkschaftsvertreter führten zu keiner Einigung. Die Diskussionen konzentrierten sich auf den nächtlichen U-Bahn- und Standseilbahnbetrieb zu Silvester. Die aktuelle Situation steht im Gegensatz zu einer zuvor für den 25. Dezember und 1. Januar getroffenen Vereinbarung, bei der Es sei vereinbart worden, den Gottesdienst nicht wie üblich um 13 Uhr einzustellen.

Letztes Jahr erhielten die Arbeitnehmer für denselben Silvesterabend deutlich mehr Entschädigung, mit Für jede zusätzliche Arbeitsstunde wurde das Siebenfache des Normalbetrags vergütet. Das hatte er mitgebracht Nebenverdienst zwischen 500 und 700 Euro für jeden einzelnen beteiligten Mitarbeiter. Der Vergleich mit das aktuelle Angebot von 150 Euro extra pro Schicht unterstreicht die Kluft zwischen den Erwartungen der Arbeitnehmer und dem Vorschlag von ANM.

Wie viel mehr verdienen ÖPNV-Mitarbeiter im Ausland an Silvester?

Üblicherweise gibt es im Ausland den Brauch, Arbeitnehmern an Feiertagen oder besonders wichtigen Feiertagen, den sogenannten Super-Feiertagen, mehr zu bezahlen. In Anbetracht dessen entspricht die Bezahlung jedoch dem Vorschlag der ANM Ein durchschnittlicher Fahrer verdient etwa 1500 € pro Monat.

In Frankreich beispielsweise U-Bahn-Mitarbeiter Für ihre Arbeit erhalten sie zusätzlich 100 % ihres Tageslohns an Feiertagen, einschließlich Silvester und Weihnachten. In Deutschland, der Zuschlag beträgt 50 % des Tageslohns für Arbeiten an Feiertagen, kann jedoch 100 % betragen, wenn es sich um einen besonders langen Feiertag handelt. In Italien, der durchschnittliche Zuschlag beträgt 20 % für Arbeiten an Feiertagen, kann jedoch höher ausfallen, wenn es sich um einen besonders wichtigen Feiertag handelt, beispielsweise Silvester.

In einigen Ländern auch U-Bahn-Mitarbeiter Möglicherweise haben sie auch Anspruch auf einen Ruhetag Entschädigung für an Feiertagen geleistete Arbeit. In Frankreich beispielsweise haben U-Bahn-Beschäftigte für jeden geleisteten Feiertag Anspruch auf einen Tag Ausgleichsruhe.

Die Vereinbarung für die Neujahrsrennen könnte scheitern

Der derzeitige Stillstand in den Verhandlungen zwischenANM und die Gewerkschaften könnten es getan haben erhebliche Konsequenzen für öffentliche Verkehrsmittel in Neapel während der Feiertage. Kann keine Einigung erzielt werden, Neapolitaner und Touristen könnten an Silvester ohne U-Bahn und Standseilbahn dastehen. Dies würde nicht nur zu Unannehmlichkeiten für Bürger führen, die sich während der Feierlichkeiten in der Stadt bewegen möchten, sondern auch es könnte auch das Image und die touristische Attraktivität von Neapel beeinflussen in einer so entscheidenden Zeit.

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass durch die fehlende Einigung für Silvester auch die bisher getroffene Einigung für die Nachmittage des 25. Dezembers und des 1. Januars gefährdet werden könnte. Eine solche Situation könnte die Spannungen zwischen der ANM und den Gewerkschaften verstärken und künftige Verhandlungen komplexer machen.

Das nächste Treffen zwischen ANM und den Gewerkschaften

Trotz der aktuellen Sackgasse gibt es einen Hoffnungsschimmer. Ein neues Treffen ist geplant 22 Dezember, wo ANM-, EAV- und Gewerkschaftsvertreter in den Weihnachtsferien erneut Fragen rund um den öffentlichen Verkehr diskutieren werden. Ein Treffen, das bieten könnte eine Gelegenheit, Differenzen zu überwinden und eine gemeinsame Lösung zu finden.

Einige Gewerkschaftsvertreter, wie Enzo Monetta von der CISL, sagen, dass dies der Fall sei vorsichtig optimistisch hinsichtlich der Möglichkeit einer Einigung. Monetta erinnert sich an vergangene Erfahrungen und weist darauf hin, dass es nicht ungewöhnlich sei, dass Parteien mit distanzierten Positionen beginnen und dann im Dialog einander näherkommen. Das gemeinsame Ziel besteht darin, einen effizienten Service für die Gemeinschaft zu gewährleisten und gleichzeitig die Rechte und Erwartungen der Arbeitnehmer zu wahren.

Folge uns auf telegramm
Lass uns darüber reden: , ,