In Neapel der erste Quantencomputer in Italien, die Revolution von Federico II

Quantencomputer
0: 00 / 0: 00

Der erste Quantencomputer in Italien es liegt direkt in NeapelTatsächlich hat die Universität Neapel „Federico II“ eine wichtige Zusammenarbeit mit dem internationalen Unternehmen SEEQC begonnen, die genau auf eine Quantenrevolution abzielt.

Sie kommen dann in Neapel an Quantencomputer, innovative Tools, die es Ihnen ermöglichen Probleme lösen anders und mit vielen Rechenvorteilen. Die neuen Computer nutzen die Gesetze der Physik und Quantenmechanikdie Wissenschaft, die er studiert subatomare Partikel.

Anspruchsvolle Tools sind in der Lage, Probleme zu lösen eine mathematische Aufgabe in 200 Sekunden im Vergleich zu den 10.000 Jahren, die der von Google auf einem Supercomputer vorgeschlagene Algorithmus vorhersagt. Computer benötigen bestimmte Bedingungen, um zu funktionieren, z. B. eine Temperatur darunter 270 Grad unter Null.

Genau daran wird in den Räumlichkeiten der gearbeitet Institut für Physik von Federico II, um eine Umgebung zu schaffen, die optimal ist, um die neuen Tools willkommen zu heißen.

Die Worte der Universitätsprofessoren

Die Lehrkräfte des Fachbereichs Fisica von der Universität Federico II in Neapel zeigen sich begeistert von dem neuen Projekt, das darauf abzielt, einen Quantencomputerknoten in Neapel zu schaffen.

Hier sind die Worte von Francesco Tafuri, Professor für Physik der Materie:

Es wird eine einzigartige Maschine in Italien und eine der wenigen in Europa sein. Die Physik dahinter ist spannend und schön. Die Idee ist, es auch für Unternehmen und andere Bereiche der Physik nutzbar zu machen

auch Gennaro-Honig, kommentierte der Direktor des Fachbereichs Physik dazu:

Wir werden in unserer Universität ein Gerät, den Quantencomputer, beherbergen, der von einem bestimmten Typ ist. Wir beginnen mit einem Prototypen, der sich dann über die Jahre entwickelt. Das Interessante ist, dass die zugrunde liegende Technologie hier in Neapel entwickelt wurde.

Darüber hinaus haben die Universität und das Unternehmen SEEQC eine organisiert Treffen Gerade weil es sich um das Thema und alle Möglichkeiten handelt, die sich für Unternehmen in der Region eröffnen. Kurz gesagt, es ist eine große Genugtuung für unsere Stadt im Bereich der wissenschaftlichen Forschung.

Folge uns auf telegramm
Lass uns darüber reden: