Generalstreik am 9. März CGIL, Zeiten der Demonstrationen

Menschen sitzen tagsüber auf einem schwarzen Motorrad

Il März 9 2024 markiert ein wichtiges Datum für die Gewerkschaftsbewegung und die italienische Zivilgesellschaft. Eine breite Koalition aus Gewerkschaften, Nichtregierungsorganisationen und zivilgesellschaftlichen Gruppen unter der Führung der CGIL proklamierte a nationaler Streik eine radikale Änderung der Arbeitspolitik zu fordern und die Grundrechte auf Demonstration, Streik und Vereinigungsfreiheit zu verteidigen. In einem Kontext, der geprägt ist von Lesen Sie Kontroversen wie den Jobs Act, die die Prekarität verschärft und die Würde der Arbeit untergraben haben, wird die Mobilisierung als entscheidender Akt des Widerstands und Aufruf zum Handeln vorgeschlagen.

Parallel zum Streik wird die Hauptstadt zum Schauplatz riesige Demonstrationen, ausgehend von der Piazza della Repubblica und Ankunft bei den Fori Imperiali.

Die Demonstrationen in Rom

Parallel dazu nationaler StreikDie Stadt Rom bereitet sich darauf vor, Tausende Demonstranten zu einem großen Marsch für Frieden und Rechte willkommen zu heißen. Die Demonstration wird eine große Zahl von Verbänden teilnehmen, darunter ACLI, ANPI, ARCI, Altromercato und viele andere.

Die Veranstaltung beginnt um 12 Uhr auf der Piazza della Repubblica und es wird enden um Kaiserforen um 17:30.

Eine Veranstaltung, die die Solidarität und Unterstützung für den nationalen Streik unterstreicht und darauf abzielt eine gemeinsame Front schaffen gegen eine Politik, die die Arbeitnehmerrechte und den sozialen Frieden untergräbt. So gestaltet sich der Marsch durch die historischen Straßen Roms ein starkes Symbol der Einheit und des Widerstands, wodurch entscheidende Themen wie die Würde der Arbeit, die Meinungsfreiheit und das Engagement für den Frieden in den Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt werden.

An dem Streik wird ein breites Spektrum von Verbänden und Gruppen teilnehmen, darunter:

  • Italienisches Netzwerk für Frieden und Abrüstung
  • CGIL
  • ACLIA
  • ANPI
  • ARCI
  • Altromercato
  • Abrüstungsarchiv
  • Gemeinschaftsvereinigung Papst Johannes XXIII
  • ALI (Verband der italienischen Kommunalbehörden)
  • Verein für Frieden
  • AssoPacePalestina
  • Modena Haus für den Frieden
  • Dokumentationszentrum des Internationalen Pazifistischen Manifests
  • Sereno Regis Studienzentrum
  • CIPAX Interreligiöses Zentrum für Frieden
  • CNCA
  • Emmaus Italien ETS
  • Notfall
  • Ethische Finanzstiftung
  • La Pira-Stiftung
  • Lelio und Lisli Basso Stiftung
  • PerugiAssisi-Stiftung
  • GLAM
  • MIR
  • Bewegung ohne Gewalt
  • OPAL
  • Pax Christi
  • Friedenswege
  • Der Portikus des Friedens
  • Legambiente
  • kostenlos
  • NEXUS
  • Netzwerk für Mittelschüler
  • Kommen wir aus dem Gleichgewicht
  • Union der Universitätsstudenten

Landinis Worte an DiMartedì

Im Zentrum der Mobilisierung von 9 März Wir finden die prägnanten Worte von Maurizio Landini, Generalsekretär der CGIL, der eindringlich die Notwendigkeit einer radikalen Änderung der Arbeitspolitik in Italien zum Ausdruck brachte. Landini betonte, wie Gesetze wie das Jobs Act haben zur Verschlechterung beigetragen Arbeitsunsicherheit, was die Würde und Sicherheit der Arbeitnehmer untergräbt.

Während seines Interviews mit „Di Tuesday“ auf La 7 stellte Landini klar, dass das Ziel der CGIL nicht nur darin besteht, diese Politik anzufechten, sondern auch, sie zu bekämpfen Veränderungen aktiv vorantreiben durch die Sammlung von Unterschriften für Abschaffungsreferenden zu kritischen Themen wie Einzelentlassungen, Prekarität und Beschaffung.

Landini bekräftigte auch die Bedeutung von kollektive Mobilisierung das Demonstrations- und Vereinigungsrecht zu verteidigen, das in einer Demokratie von grundlegender Bedeutung ist. Die Teilnahme an der Demonstration am 9. März versteht sich daher nicht nur als Protestakt, sondern auch als Feier der Solidarität und das bürgerliche Recht auf freie Meinungsäußerung.

Folge uns auf telegramm
geschrieben von Gennaro Marchesi
Sie können auch mögen