Piazza del Plebiscito in Neapel

Rosa Volksabstimmungsquadrat
Contenuti dell'articolo
0: 00 / 0: 00

Piazza del Plebiscito (in der Vergangenheit Largo di Palazzo oder Foro Regio) ist einer der schönsten und charakteristischsten Plätze von Neapel, dessen Namen ist Volksabstimmung die im Oktober der 1860 die Annexion des Königreichs der zwei Sizilien an das Königreich Sardinien eingeführt hatte.

Obwohl der Platz schon im sechzehnten Jahrhundert als Erweiterung eines Palazzo Vicereale zu sehen war, beginnt die wahre Geschichte der Piazza del Plebiscito erst mit der Fertigstellung des Palazzo Reale, als Domenico Fontana, einer der berühmten Architekten des Palazzo, beschloss, ein "Largo di Palazzo" Er wandte sich nicht mehr der "Toledana-Straße" zu, sondern dem entstehenden Freiraum, der wie eine landschaftliche Kulisse erbaut wurde, die die Stadt mit der Öffnung zum Meer in Dialog brachte.

Piazza del Plebiscito hat eins sehr besondere Form. Seine Struktur ist die Hälfte halbkreisförmig (der von der Basilika San Francesco di Paola in der Mitte des von der Kolonnade umgebenen Platzes ausgeht) und halb rechteckig, von der Schließung des Halbkreises bis zum Königspalast.

Im historischen Zentrum der Stadt gelegen, zwischen dem Lungomare und der Via Toledo, das Quadrat ist ungefähr 25000 Quadratmeter breit. Aus diesem Grund wird es oft als Veranstaltungsort für große Veranstaltungen wie Konzerte oder Messen genutzt.

Statuen und Paläste von Piazza del Plebiscito

Auf der Piazza del Plebiscito befinden sich wichtige Statuen und Paläste, zusätzlich zu den berühmten und spektakulären Königspäpstliche Basilika von San Francesco di Paola, gekennzeichnet durch seine halbrunde Kolonnade.

  • Die Reiterstatuen von Ferdinando I und Carlo III
  • Palast der Präfektur
  • Palazzo Salerno
  • Königspalast von Neapel

Der Reim der Statuen des Königspalastes

Der Kinderreim über die Statuen der Piazza del Plebiscito in Neapel, auch bekannt als „der Sketch der 4 Könige von Neapel„, ist eine lustige Volksgeschichte, die sich mit den unterschiedlichen Positionen und Bewegungen der an der Fassade des Königspalastes aufgestellten Statuen beschäftigt.

Eine besonders urkomische kleine Geschichte, die er auf die Bühne bringt ein imaginärer Dialog zwischen den Statuen von Karl V. von Habsburg, Karl III. von Bourbon, Joachim Murat und Vittorio Emanuele II. So passiert es:

Der Sketch der 4 Könige von Neapel

  • Karl V. von HabsburgMit verächtlichem Gesichtsausdruck zeigt er auf einen Punkt auf der Straße und ruft: „Wer hat in den Dreck gepisst?"(„Wer hat hier auf den Boden gepinkelt?“)
  • Karl III. Von Bourbonantwortet mit feierlicher und empörter Miene: „Ich weiß nichts„. („Ich weiß nichts darüber!“)
  • Gioacchino MuratEr legt eine Hand auf seine Brust und ruft kühn aus: „Ich war es, und was machst du jetzt?“. („Ich war es und was willst du jetzt tun?“)
  • An dieser Stelle greift er ein Vittorio Emanuele II Wütend zieht er sein Schwert und droht: „Nun schneide dein Laster ab“. („Jetzt schneide ich es ab, damit du die Gewohnheit loswerden kannst“)

Kreuz Augenbinde Piazza del Plebiscito

Wie es die Tradition vorschreibt, versuchen Touristen, aber auch die Neapolitaner, sobald sie auf der Piazza del Plebiscito ankommen, sich an einem bestimmten Spiel zu versuchen: kreuze das Quadrat mit verbundenen Augen.

Die Herausforderung besteht aus Lassen Sie eine Person mit verbundenen Augen vom Palazzo Reale zu den beiden Pferden gehen in der Mitte des Platzes platziert. Eine Mission, scheinbar unmöglich, angesichts der natürliche Neigung des Quadrats das wird immer dazu neigen, den Mann mit verbundenen Augen in einen geradlinigen Weg zu den zwei Statuen zu drehen. Zwangsläufig wird der Mutige auf der anderen Seite des Platzes sein, nach rechts oder links, ohne es zu merken.

Der Legende nach ist es eins Fluch von Königin Margherita di Savoia ins Leben gerufen Das zwang die Gefangenen, den Platz mit verbundenen Augen zu überqueren, um ihr Leben zu retten. Aber niemand konnte das natürlich tun. Die logischste Erklärung betrifft statt dessen die Pflasterung von Sanpietrini, die den nicht geradlinig angeordneten Platz bedeckt, um jemanden (offensichtlich mit verbundenen Augen) von einer Seite des Platzes zur anderen zu führen, ohne jemals geradeaus zu gehen.

@eugeniodurante

Die traditionelle Herausforderung auf der Piazza del Plebiscito in Neapel und der Fluch der Königin Margherita #Napoli #PiazzadelPlebiscito #Reise #italia #traveltiktok

♬ Affen, die Affen drehen – Kevin MacLeod & Kevin The Monkey

Informationen über die Piazza del Plebiscito

Wie können Sie uns erreichen

Mit der U-Bahn
U-Bahn 1-Linie, Bahnhof Municipio, zu Fuß entlang der Via San Carlo und der Piazza Trieste e Trento (Streckendauer: ca. 7 Minuten)

 
In diesem Artikel:
Folge uns auf telegramm