De Magistris: Der Bürgermeister prangert an, dass "Neapel keinen Euro mehr hat"

Pubblicato 
Samstag, 17
Di
Ugo Mareseglia

Der Bürgermeister De Magistris beantwortete eine Reihe wichtiger Fragen, die in einem Interview mit der Tageszeitung il Mattino zur Situation der Gemeinde Neapel gestellt wurden. Die Antworten zeigen, dass derzeit das Hauptproblem der Mangel an Geldern ist, die Konten der Gemeinde schreiben rote Zahlen. De Magistris erklärte, dass der Fehler in der Verschwörung der Regierung liege, die durch das Anti-Instabilitäts-Dekret von Monti & c. beabsichtigt, die Stadt vollständig zu ruinieren und hat viel mehr Schulden als Kredite in den städtischen Kassen hinterlassen. Seine Worte sind hart, er behauptet, ein Defizit von 850 Millionen Defiziten und 1,5 Milliarden Schulden (ein Vermächtnis von Iervolino) geerbt zu haben, und bestätigt, dass das Dekret "Salva Comuni" erlassen wurde, um Institutionen in Schwierigkeiten zu helfen (von dem er stattdessen umbenannt wurde in) Das "Decreto Affossa Comuni") hat nichts getan, als die ohnehin schon fragile Struktur der Stadt noch mehr zu schwächen.

"Es ist nichts aus zwei Gründen. Der erste ist, dass sie nicht für Neapel sind, sondern auf einem Fonds von nur 500 Millionen, der für alle Gemeinden gültig ist. Zweitens sage ich, dass es nichts ist, weil" das nichts "das ist Regierung im Gegenzug fordert er uns auf, die Steuern so weit wie möglich zu erhöhen, die Gehälter der städtischen Angestellten zu senken, die Zölle für wesentliche Dienstleistungen zu erhöhen, außer dass Hilfe ein Betrug ist. "

De Magistris hat versichert, dass er nicht die Absicht hat, die Stadt in dem schlechten Zustand zu verlassen, in dem sie sich jetzt befindet, und dass er in der orangefarbenen Liste, die am 12. Dezember präsentiert wird, nicht dort sein wird: "Ich bewerbe mich nicht. Ich werde nicht." Gib auf, ich werde weiterhin den Bürgermeister übernehmen und dafür kämpfen, dass auch Neapel im nächsten Parlament angemessen vertreten ist. "

Suchst Du was Bestimmtes?
,

Newsletter abonnieren

* verpflichtend

Bitte wählen Sie die Aktivierungsfelder aus, über die Sie mehr erfahren möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie unten klicken, um sich anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übertragen werden.Erfahren Sie hier mehr über den Datenschutz von Mailchimp.

Arbeiten Sie mit uns
linkedin Facebook pinterest Youtube rss Twitter instagram Facebook-Leerzeichen rss-blank linkedin-blanko pinterest Youtube Twitter instagram