Mario Martone bei den Filmfestspielen von Cannes mit dem in Neapel spielenden Film Nostalgia: Handlung, Trailer und Kinostart

Pubblicato 
Dienstag, 24
Di
Fabiana Bianchi
Pierfrancesco Favino, Nostalgiefilm

heute 24 Mai 2022 ist der Tag der Mario Martone bei den Filmfestspielen von Cannes, tatsächlich wird sein Wille präsentiert neuer Film, Heimweh, spielt in Neapel, genau in der Rione Sanità.

Der neapolitanische Regisseur hat das umgesetztgleichnamiger Roman von Ermanno Rea.

Im Moment sind sie nur verfügbar ein paar Bilder und der Trailer, natürlich zusätzlich zur Handlung, und die Vorfreude auf das Debüt beim prestigeträchtigen französischen Festival ist groß. Es ist der einzige italienische Film im Wettbewerb dieser 75. Ausgabe um die Goldene Palme.

Unser Neapel ist zunehmend ein Protagonist im internationalen Kino, denken Sie nur an den großen Erfolg des Films "It was the hand of God" von Paolo Sorrentino, auch für einen Oscar nominiert.

Wenn er ins Kino geht

In italienischen Kinos wird der Film veröffentlicht Mittwoch Mai 25, aber es ist noch nicht bekannt, ob und wann es auf Streaming-Plattformen ausgestrahlt wird.

Pierfrancesco Favino
Bildrechte: Picomedia Mad Entertainment

Die Handlung des Films Nostalgie

Der Protagonist des Films ist Felice, interpretiert von Pierfrancesco Favino, im Hintergrund von Rione Sanità, eine der berühmtesten und beliebtesten Gegenden von Neapel, dem Bauch unserer Stadt.

Die Geschichte erzählt von der Rückkehr dieses Auswanderers nach Neapel der nach 40 Jahren Abwesenheit in die Nachbarschaft zieht, in der er geboren wurde und zu der er eine kontroverse und instinktive Beziehung hat. Eine starke Bindung, die sie fast zu verschlingen scheint und die auch über die Grenzen der Rione Sanità hinaus bis nach ganz Neapel reichen kann.

Der Film nimmt uns mit, sich selbst und die Stadt zu entdecken, während die seine Vergangenheit taucht langsam wieder auf.

Die ersten Fotos und der Trailer

Wie bereits erwähnt, sind im Moment nicht viele Szenen aus dem Film bekannt, weil sie es waren nur einige Fotos offiziell gemacht, wie die beiden, die Sie bisher beim Lesen des Artikels gesehen haben, und die weiter unten im Instagram-Post eingefügten, und a Trailer .

In den Bildern ist der Protagonist immer Pierfrancesco Favino, aber es gibt auch einige Bühnenfotos zusammen mit dem Regisseur Mario Martone, der auch Drehbuchautor des Films ist.

Aus dem Trailer können wir sofort einen erkennen starker Soundtrack das dem Betrachter auffällt, sowie ein sehr genaues Foto und eine Regie, die auf jedes Detail achtet.

Die Besetzung

Neben Pierfrancesco Favino ist die Besetzung voll von Schauspielern:

  • Tommaso Ragno L.
  • Francesco di Leva;
  • Nello Mascia;
  • Aurora Quattrocchi;
  • Sofia Essaidi;
  • Emanuele Palumbo;
  • Virginia Apicella;
  • Salvatore Striano;
  • Artjom Tkachuk, ein junger Mann aus Ukrainischer Herkunft in Neapel aufgewachsen
Visualizza Questo Post auf Instagram

Ein Beitrag von Pierfrancesco Favino (@pierfrancescofavino)

Wer ist Mario Martone?

Marton ist ein Neapolitanischer Regisseur der Neapel oft in seine Filme einbezog und sich von Büchern inspirieren ließ, die in unserer Stadt spielen, oder von Geschichten berühmter Persönlichkeiten wie dem Dramatiker Eduardo Scarpetta, der im Mittelpunkt seines vorletzten Films steht Hier lache ich, zurück von einem großen Erfolg.

Sein Debüt, das ihn einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte, war mit dem Film „Tod eines neapolitanischen Mathematikers"von 1992 und basierend auf dem Leben des Mathematikers Renato Caccioppoli.

In seiner Filmographie gibt es auch:

  • L'amore molesto (1995), basierend auf dem Roman von Elena Ferrante, den wir alle inzwischen für Tetralogie kennen "Der brillante Freund";
  • Der Geruch von Blut (2004);
  • Wir glaubten (2010);
  • Il Giovane Favoloso (2014) über das Leben von Giacomo Leopardi;
  • Hier lache ich (2021).

Martone ist auch Theaterregisseur und unter anderem:

  • er dirigierte La Cavalleria Rusticana und Pagliacci am Teatro alla Scala in Mailand;
  • er inszenierte Giacomo Leopardis Operette morali an verschiedenen Theatern;
  • er ist Direktor der Oper Andrea Chénier am Teatro alla Scala in Mailand.

Believe Titelfoto: Picomedia Mad Entertainment

Suchst Du was Bestimmtes?

Newsletter abonnieren

* verpflichtend

Bitte wählen Sie die Aktivierungsfelder aus, über die Sie mehr erfahren möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie unten klicken, um sich anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übertragen werden.Erfahren Sie hier mehr über den Datenschutz von Mailchimp.

Arbeiten Sie mit uns
linkedin Facebook pinterest Youtube rss Twitter instagram Facebook-Leerzeichen rss-blank linkedin-blanko pinterest Youtube Twitter instagram