Mameli, Vorschauen und Handlung der letzten beiden Folgen vom 13. Februar

Mameli Rai-Fiktion

An den Abenden von Rai1 führt uns eine Zeitreise zurück zu den Wurzeln des vereinten Italiens mit „Mameli – Der Junge, der von Italien träumte“. Eine Miniserie, aufgeteilt in 4 Episoden, die an zwei spannenden Abenden ausgestrahlt wird und das Leben von beleuchtet Godfrey Mameli, eine symbolträchtige Figur des italienischen Risorgimento. Durch die Augen von Mameli, meisterhaft gespielt von Riccardo De Rinaldis Santorelli, werden wir in eine Zeit voller glühender Ideale und leidenschaftlicher Kämpfe für die Unabhängigkeit und Vereinigung des Landes versetzt.

Die Erzählung wird sich entfalten unter historischen Ereignissen dass sie punkteten Der Verlauf der italienischen Geschichte.

Wer war Goffredo? Mameli

Bei unserer Erkundung der Miniserie tauchen wir ein in das Leben von Godfrey Mameli, eine herausragende Persönlichkeit des italienischen Risorgimento. Sein kurzes, aber intensives Leben war geprägt von einem unerschütterlichen Engagement für den Kampf für die Einheit und Freiheit unserer Nation. Wir werden genau in die Zeit zurückversetzt zwischen dem und dem 1847 1849, entscheidende Jahre, die sie gesehen haben Mameli trat nicht nur als Dichter und Patriot hervor, sondern auch als glühender Anhänger der Römischen Republik.

Sein bekanntestes Werk, das Lied der Italiener, Besser bekannt als die Hymne von Mameli, erklingt noch heute als Nationalhymne der Italienischen Republik, ein ewiges Symbol der Werte der Freiheit und Einheit, für die er kämpfte.

Vorschau und Handlung des zweiten und letzten Abends

In der zweiten und letzten Folge von „Mameli – Der Junge, der von Italien träumte“, werden wir erleben entscheidende Momente in Goffredos Leben Mameli. Unsere Aufmerksamkeit wird sich auf ihn konzentrieren Erfahrungen während des Waffenstillstands von Salasco, ein Ereignis, für das er schweren Herzens aus der Lombardei zurückkehren wird die erlittene Niederlage. Noch bitterer ist die Realität, die ihn in Genua erwartet Genuesische Regierung in schwere Repression verwickelt. Trotz der Hindernisse ist die Entschlossenheit von Mameli schwankt nicht: seine Wahl von Schließe dich Garibaldi an und der Weg nach Rom markiert eine neue Phase in seinem Kampf.

Einmal in Rom, Mameli nicht nur wird zur Ausarbeitung der Verfassung der Römischen Republik beitragen, aber er wird auch einen Wendepunkt in seinem Privatleben erleben. Das Treffen mit Adele Baroffio es entzündet sein Herz und belebt sowohl eine sentimentale als auch intellektuelle Beziehung. Die Idylle wird leider abrupt enden die Ankunft der französischen Truppen, ein Ereignis, das dem republikanischen Traum ein Ende setzen wird.

In diesem Artikel:
Folge uns auf telegramm
geschrieben von Gennaro Marchesi
Lass uns darüber reden:
Sie können auch mögen