Juventus: 15 Strafpunkte. Weitere Strafen folgen

Pubblicato 
Samstag, 21
Di
Vincenzo Napolitano
Juventus-Spieler umarmen sich im Kreis

Juventus wurde von einem getroffen Hartes Urteil des Bundesgerichtshofs, die beschlossen hat, das Kapitalgewinnverfahren wieder aufzunehmen und den Verein mit einer Strafe von -15 Punkten in der Gesamtwertung und vorübergehender Hemmung für seine Manager zu verurteilen.

15 Strafpunkte: ein harter Schlag für Juventus

Diese Entscheidung stellt eine harter Schlag für Juventus, der derzeit in der Gesamtwertung vom dritten auf den zehnten Platz zurückfällt und einem gegenübersteht möglicher zweiter Prozess Sport aufgrund der neuen Taten derPrisma-Untersuchung, zusätzlich zu den möglichen Sanktionen, die von der UEFA für die angedroht werden Verstoß gegen das Financial Fairplay.

Der Prozess betrifft die Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf der Rechte an den sportlichen Darbietungen verschiedener ihrer Mitglieder. Juventus wurde vorgeworfen, dies getan zu haben künstlich überhöhte Preise dieser Rechte, um seine Einnahmen zu steigern und die Anforderungen des finanziellen Fairplays der UEFA zu erfüllen. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, den Prozess, der im vergangenen Mai mit dem Freispruch von Juventus Turin endete, wieder aufzunehmen und den Klub mit einer Strafe von -15 Punkten in der Gesamtwertung und vorübergehender Hemmung seiner Manager zu verurteilen.

Pressemitteilung von Juve

Juventus hat per Pressemitteilung erklärt, dass man die Veröffentlichung der Urteilsgründe abwartet und dies bereits angekündigt werde versuchen in Berufung zu gehen an das Collegio di Garanzia dello Sport und argumentierte, dass die Entscheidung eine klare Ungerechtigkeit und eine Ungleichbehandlung im Vergleich zu anderen Vereinen und Mitgliedern darstelle. Die Anwälte des Klubs erklärten, dass "die Annahme der Widerrufsbelehrung durch das Bundesgerichtshof eine klare Ungleichbehandlung zu Lasten von Juventus und seinen Managern gegenüber jedem anderen Klub oder registrierten Spieler darstellt".

Das Urteil ist sowohl aus sportlicher als auch aus wirtschaftlicher Sicht ein herber Schlag für Juventus Turin. Die Strafe von -15 Punkten in der Gesamtwertung gefährdet die Qualifikation für die nächste Champions League und könnte zu erheblichen Einnahmeverlusten für den Club führen. Darüber hinaus könnte die vorübergehende Hemmung von Managern eine Führungskrise im Verein auslösen und die Zukunft des Vereins gefährden.

Auf jeden Fall hat Juventus erklärt, von seinem Berufungsrecht Gebrauch machen und bis zum Schluss kämpfen zu wollen, um seine Unschuld zu beweisen und eine Strafe zu vermeiden. Die endgültige Entscheidung liegt nun beim Collegio di Garanzia dello Sport, das die Gründe für das Urteil bewertet und entscheidet, ob die Sanktion bestätigt wird oder nicht.

Juventus-Prüfungen: Es darf nicht mit 15 Punkten enden

Die Strafe für die Bianconeri war sehr hart. Dieses Urteil könnte jedoch noch besorgniserregendere Aussichten eröffnen für Juventus Turin, da die Bundesanwaltschaft zwei weitere offene Dossiers im Team hat, die sich aus den Unterlagen der Prisma-Ermittlungen ergeben.

In einem dieser Dossiers wird Juventus der Vorwurf gemacht Gehaltsregeln verletzt, durch Manöver, die es Spielern ermöglichten, Gehälter in den Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 zu verschieben. Die Spieler Sie unterzeichneten fiktive Verzichtserklärungen und später private Vereinbarungen, das Geld als Pauschalbetrag oder als Bonus zu erhalten, wenn sie das Team verlassen würden. Diese Operationen verstoßen laut Anklageschrift gegen Artikel 31 des Sports Justice Code und könnten zu einer Geldstrafe in Höhe des dreifachen Wertes jeder einzelnen mit den Spielern getroffenen Vereinbarung führen.

Die Situation von Juventus ist im Moment komplett schwarz und überhaupt nicht weiß.

Bildquelle: Juventus Facebook-Profil

Newsletter abonnieren

* verpflichtend

Bitte wählen Sie die Aktivierungsfelder aus, über die Sie mehr erfahren möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie unten klicken, um sich anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übertragen werden.Erfahren Sie hier mehr über den Datenschutz von Mailchimp.

Arbeiten Sie mit uns
[ajax_posts]
linkedin Facebook pinterest Youtube rss Twitter instagram Facebook-Leerzeichen rss-blank linkedin-blanko pinterest Youtube Twitter instagram