Giacomo Giorgio (Ciro Ricci) von Mare Fuori über die Folge der Nonne "Das Land lügt nicht"

Pubblicato 
Dienstag, 19
Di
Francesca Orelli

Giacomo Giorgio, der kampanische Schauspieler, der Ciro Ricci in der Fiktion „Mare Fuori“ spielt, kommentierte die Episode der Nonne nicht, die während der Dreharbeiten zur neuen Staffel einen lesbischen Kuss zwischen zwei Schauspielerinnen unterbrach (und sogar die „Beleidigung“ berührte ), aber andererseits teilte er einen Beitrag von Vanity Fair Italy mit einem sehr eindrucksvollen Schriftzug „Das Land lügt nicht“.

Diskutieren Sie weiter die Episode der Nonne, die Sonntag Juli 17 2022, während der Dreharbeiten zur neuen Staffel von Meer raus a NapoliZwischendurch brach sie einen lesbischen Kuss ab Serena de Ferrari und Kyshan Wilson, schreien "Was machst du ?!" und sogar kommen, um die Beleidigung zu berühren und den Teufel in die Mitte zu ziehen.

Die beiden Models waren zwar verlegen, reagierten aber heftig Gelassenheit, während ein Insider, der vor Ort anwesend war, der Nonne sagte, dass sie arbeiteten und einen Gottesdienst drehten.

Giacomo Giorgio jedoch, wer in der gleichen Fiktion die Rolle spielt Ciro Ricci, obwohl sie das Verhalten der Nonne nicht ausdrücklich verurteilte, teilte sie einen Beitrag von Vanity Fair Italien in seinen geschichten ist das alles programm.

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

Ein Beitrag von MARE FUORI (@marefuoriofficialrai)

Giacomo Giorgio und der Post von Vanity Fair, der uns zum Nachdenken anregen muss

Der vollständige Beitrag ist, obwohl er jetzt etwas vor anderen Nachrichten verborgen ist, immer noch auf der Instagram-Seite von vorhanden Vanity Fair Italien.

Der Schauspieler aus Kampanien äußert sich zwar nicht direkt und schreibt keine Kommentare, scheint den Inhalt jedoch vollständig zu teilen, da er ihn zusammen mit einigen Fotos vom Set der neuen Staffel von veröffentlicht hat Meer raus.

Das schlimme Abenteuer ist passiert Serena de Ferrari und Kyshan Wilson, auch wenn es manchen komisch erscheinen mag, muss es uns dennoch dazu bringen, über eine Realität nachzudenken, die leider sehr aktuell ist.

Auch heute noch, auch wenn die Kirche durch die Stimme von Papa Francesco, hat seine Bereitschaft gezeigt, sich homosexuellen Paaren gegenüber immer mehr zu öffnen, und auch wenn in der benachbarten Schweiz Regenbogenehen mittlerweile Realität sind, gibt es in Italien leider immer noch Menschen, die es für „skandalös“ und „teuflisch“ halten, dass eine Frau und eine Frau , oder ein Mann und ein Mann, mögen sich auf der Straße im Sonnenlicht lieben und küssen.

Und nicht alle tragen den Schleier, wie derjenige, der unfreiwillig zum Protagonisten von wurde Meer raus 3.

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

Ein Beitrag von Vanity Fair Italia (@vanityfairitalia)

Lesen Sie auch:

Fotoquelle: Instagram Giacomo Giorgio
Suchst Du was Bestimmtes?
,

Newsletter abonnieren

* verpflichtend

Bitte wählen Sie die Aktivierungsfelder aus, über die Sie mehr erfahren möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie unten klicken, um sich anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übertragen werden.Erfahren Sie hier mehr über den Datenschutz von Mailchimp.

Arbeiten Sie mit uns
linkedin Facebook pinterest Youtube rss Twitter instagram Facebook-Leerzeichen rss-blank linkedin-blanko pinterest Youtube Twitter instagram