Was ist die russische Roulette-Klausel und wie funktioniert sie?

Fedez-Axt-Faktor

die Situation dazwischen FedeZ e Luis Sal zur Podcast-Steuerung Wildes Moos es wurde ziemlich heiß. Im Zentrum von allem steht dieser berühmte Russische Roulette-Klausel. Es klingt ein bisschen wie ein James-Bond-Film, aber es ist alles wahr und in der Geschäftswelt sehr real.

So funktioniert die russische Roulette-Klausel

Diese Klausel ist einfach, aber genial: Wenn sich zwei Partner nicht einigen können, kann einer dem anderen ein Angebot machen, die Anteile zu kaufen. Der andere Partner kann das Geld annehmen und gehen oder sich weigern und das Geld des anderen selbst kaufen gezwungen, sie zu verkaufen.

Die russische Roulette-Klausel kommt in Pattsituationen zwischen Partnern ins Spiel, typischerweise in Unternehmen mit 50 % Anteilsbesitz. Das funktioniert auf eine ziemlich clevere Art und Weise: Wenn ein Partner vorschlägt, die Anteile des anderen zu einem von ihm bestimmten Preis zu kaufen, steht der zweite Partner vor einer kritischen Entscheidung. Sie können das Angebot annehmen und seine Anteile verkaufen, oder ablehnen das Angebot, aber in diesem Fall ist verpflichtet, die Aktien des ersten Aktionärs zum vorgeschlagenen Preis zu kaufen und der andere ist verpflichtet, sie zu verkaufen.

Diese Dynamik stellt sicher, dass Angebote durchdacht und seriös sind, da jedes Mitglied bereit sein muss die Konsequenzen seines Vorschlags zu tragen. In der Praxis ist diese Klausel verhindert Spekulationsmanöver und garantiert ein gewisses Maß an Fairness in den Verhandlungen, was die Mitglieder dazu zwingt, ihre Schritte sorgfältig abzuwägen.

Warum ist die russische Roulette-Klausel fair und vorteilhaft?

Diese Regel ist fair: Es regt dazu an, sorgfältig nachzudenken, bevor man ein Gebot abgibt, Weil Möglicherweise müssen Sie für das, was Sie angeboten haben, bezahlen. Dies ist eine Möglichkeit, alle auf dem Laufenden zu halten und sicherzustellen, dass die Angebote ernsthaft gemacht werden.

Warum hat Fedez verloren?

Fedez versuchte Ende 2023, diese Karte auszuspielen Er schlug Luis vor, seine Anteile zu kaufen, aber als Luis „Nein danke“ sagte, Das Gericht sagte, Fedez müsse sich an die Regeln halten, denen er zugestimmt habe. Im Grunde hat er verloren, weil die Spielregeln von Anfang an klar waren.

Sollte Fedez seine Aktien verkaufen?

Nach der Entscheidung des Gerichts es scheint, dass Fedez seine Anteile an Luis abgeben muss. Aber in Rechtsstreitigkeiten sollte man niemals nie sagen. Fedez könnte immer noch einen Weg finden, die Situation zu ändern.

Ist Luis zum Kauf verpflichtet?

Luis hat vorerst die Oberhand und das Recht, Fedez-Aktien zu übernehmen. Aber auch hier ist der Weg lang und voller möglicher Überraschungen. Luis hat eine Hand gewonnen, aber das Spiel ist noch offen.

Folge uns auf telegramm
geschrieben von Gennaro Marchesi
Lass uns darüber reden:
Sie können auch mögen