StartseiteKulturBruno Munari in Neapel bei der Plart Foundation: Die Farben des Lichts

Bruno Munari in Neapel bei der Plart Foundation: Die Farben des Lichts

Polarisierte Lichtschritten von Bruno Munari, ausgestellt in der Plart Foundation in Neapel

Im Plart in Neapel werden die Festlichtprojektionen und die Polarisationslichtprojektionen von Bruno Munari, einem der größten italienischen Designer, der mit Licht gemalt hat, gezeigt.

Alla Plart-Stiftung von Neapel Die Ausstellung wurde im vergangenen November 29 2018 eröffnet Bruno Munari Die Farben des LichtsKuratiert von Miroslava Hajek und Marcello Francolini und inspiriert von den interessantesten Kreationen des berühmten italienischen Designers, einer der Protagonisten der Kunstszene des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung ist für Besucher geöffnet bis März 20 2019.

Die Ausstellung, die von der Donnaregina Foundation for Contemporary Arts in Zusammenarbeit mit der Plart Foundation organisiert wird, ist Teil der 2018 - Edition von Projekt XXI, eine Plattform, über die die 2012 Fondazione Donnaregina die aufstrebende künstlerische Produktion der letzten Jahrzehnte erforscht, um die wichtigsten Praktiken zu analysieren und zu verbreiten und alternative Erzählungen und Historiografien der Gegenwart zu produzieren.

Die Projektionen von Bruno Munari im Neapel Plart

Bruno Munari Er war ein berühmter Mailänder Designer und Schriftsteller einer der Protagonisten der programmierten und kinetischen Kunst und einer der größten Vertreter der italienischen Kunstszene des 20. Jahrhunderts. Zu seinen interessantesten künstlerischen Forschungen zählt die Eroberung einer neuen Räumlichkeit jenseits der zweidimensionalen Realität der Arbeit, ausgedrückt durch die Realisierung des "Feste Lichtprojektionen" und "Polarisierte Lichtprojektionen", in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts aufgeführt.

In beiden "Projektionen", Munari demonstriert seine Interesse an Kunststoffmaterialien und in ihrer Beziehung zum Raum betrachten sie grundlegende Elemente in der visuellen Kommunikation, wenn sie variable Farbeffekte bestimmen. Während bei den "Direktprojektionen" der Kunststoff entsprechend seiner durch das Licht zu investierenden Farbe verwendet wird, ist der Kunststoff bei den "Polarisationsprojektionen" das Mittel, um die Farbe aus dem Licht zu extrahieren.

Zum ersten Mal in Neapel Sie werden im Plart ausgestellt die Werke, die die wichtigsten Phasen der Reise von Bruno Munari darstellen in Richtung auf den Ausgang von der Zweidimensionalität. Zwischen ihnen Nutzlose Maschine (1934) Taktiler Tisch (1938) Arrhythmie-Maschine (1947) Konkav-konvex. Lichtpunkt (1947).

Die Geburt des "projizierten Gemäldes" von Bruno Munari

Das "projizierte Gemälde" von Bruno Munari wurde in 1950 geboren, als er versuchte, die Kunst "das Licht malen" mit den von ihm genannten Projektionen zu entmaterialisieren "Direktprojektionen". Sie bestanden aus Kompositionen mit organischen Materialien, transparenten und farbigen Kunststofffolien, Gemälden, Leinwänden und Baumwollfäden, die zwischen zwei Dias gesteckt wurden und im Innen- oder Außenbereich auf die Fassaden von Gebäuden projiziert wurden beispiellose dreidimensionale und durchdringende Räumlichkeit der Arbeit. In 1953 erreichte Munari den Höhepunkt seiner Forschung und entwickelte erstmals die Zersetzung eines Lichtspektrums durch eine Polaroidlinse. So wurden geboren "Polarisierte Projektionen" Damit schafft er es, die futuristische Utopie eines dynamischen und sich ständig verändernden Gemäldes zu realisieren.

Informationen zur Ausstellung Bruno Munari Die Farben des Lichts

Wann: von der 30 November 2018 zur 20 March 2019

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Freitag von 10: 00 nach 13: 00 und 15: 00 nach 18: 00
  • Samstag von 10: 00 nach 13: 00

Preistickets: Freier Eintritt

Wo: Plart Foundation, über Martucci 48, Neapel

Titelbild: Bruno Munari, Polarisierte Lichtschranken, 1953, Verschiedene Materialien. Mit freundlicher Genehmigung von Miroslava Hajek - Detail

Banner der Verbindung zu Napolike Turismo