StartseiteChronikUntergetauchte Bucht am Rai Storia: die Unterwasserwunder unserer Küste im Fernsehen

Untergetauchte Bucht am Rai Storia: die Unterwasserwunder unserer Küste im Fernsehen

Statuen im Archäologischen Park von Baia Sommersa

Rai Storia sendet eine wundervolle Folge, die auch der unglaublichen Schönheit des untergetauchten archäologischen Parks von Baia gewidmet ist!

Heute Abend, Montag Januar 4 2021wird einen lüften wunderbare Folge der Serie "Italien, eine Reise in die Schönheit" das wird uns das suggestive bewundern lassen Archäologischer Park von Baia Sommersa, reich an Geschichte und den Überresten eines unglaublichen römischen Domus.

Der Termin ist abgelaufen Rai Storia um 21.10 Uhr, On Kanal 54und die Wunder von Baia Sommersa sind Teil des Programms untergetauchte Schönheiten Von unserem Land. Das italienische Erbe auf diesem Gebiet ist wirklich immens und die Übertragung wird uns sprachlos machen, insbesondere für den Teil, der unsere Küsten betrifft.

Der Archäologische Park von Baia Sommersa: ein unverzichtbares Wunder

Die Serie wird von Rai Cultura in Zusammenarbeit mit Mibact produziert und zeigt uns in einer unveröffentlichten Folge die Reichtum dieses wunderschönen Parks in unserer Region. In einer Tiefe von 2 bis 16 Metern umfasst Baia Sommersa die Überreste derantike römische Stadt die im Laufe der Jahrhunderte in Küstennähe in der Provinz Neapel untergetaucht ist.

Die Stadt ist jetzt aufgrund des Phänomens von vom Meer bedeckt Bradyseismus dass wir alle gut wissen und dass die Küste im Laufe der Jahrhunderte mit ihren vertikalen Bewegungen viele Meter gesunken ist.

In diesen Gewässern sind die Handelshäfen von Baia (Lacus Baianus) und der Portus Juliusdas Nymphäum von Punta Epitaffio (deren Statuen sich heute im Archäologischen Museum der Phlegraean Fields befinden), zusätzlich zu Mosaik, Fresken, Spalte e Straßenlayouts, alles zwischen Anemonen und Seesternen.

Eine Folge, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Bewerten Sie diesen Beitrag


Banner der Verbindung zu Napolike Turismo