HomeVeranstaltungenTag der Erinnerung 2017 in Neapel: Veranstaltungen für eine Woche geplant

Tag der Erinnerung 2017 in Neapel: Veranstaltungen für eine Woche geplant

Das 2017 Memorial Day Programm in Neapel

Kulturelle Veranstaltungen, Treffen und Debatten für den 2017 Memorial Day in Neapel.

Von der 23 27 Januar 2017 Auch die Stadt Neapel wird an der Feier derdie Woche der Erinnerung in Erinnerung an die Shoa.

Das Programm sieht kulturelle Initiativen, öffentliche Treffen und offizielle Feierlichkeiten die schreckliche Vernichtung der Juden erzählen und die Bürger für das gegenwärtige Problem der Flüchtlinge sensibilisieren.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Kloster San Domenico Maggiore, in dem die Ausstellung ausgestellt wird Geschichten von Spielzeug. Vom achtzehnten Jahrhundert bis Barbie durch das Spiel möchte er Kindern die Überwindung jeglicher Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und der Rasse beibringen. Die Veranstaltung ist Ernest Lossa gewidmet, dem Zigeuneropfer der NS-Eugenik-Kampagne.

Auch zu diesem thematischen Thread werden Debatten und Tagungen veranstaltet "Das Spiel der Erinnerung. Nicht zu vergessen", Darunter einen Termin mit dem Regisseur Francesco Patierno, der über seinen letzten Film spricht Neapels 44.

Darüber hinaus werden im Pierrot-Kino in Neapel im Laufe des Monats Januar eine Reihe von Treffen und Filmen über Shoah, Intoleranz und Rassismus stattfinden.

Im Folgenden berichten wir über das Veranstaltungsprogramm.

Programm

Das Spiel der Erinnerung - Monumentaler Komplex von San Domenico Maggiore

23 Januar

  • 10.00 Uhr: Institutionelle Grüße. Einführung von Vincenzo Capuano Kurator der Ausstellung „Geschichten von Spielzeug. Vom achtzehnten Jahrhundert bis Barbie "
  • 10.15 Uhr: Guido D'Agostino, Campano-Institut für Widerstandsgeschichte. "Erinnerung als Recht, die Rechte der Erinnerung." Vorführung einiger Bilder aus Filmen und Dokumentationen.
  • 11.15 Uhr: Suzana Glavaš, kroatische Sprachlehrerin an der Universität von Neapel. "Leben vor der Ausrottung der kroatischen Jüdin Helga Schreiner (9 Jahre)"
  • 11.45 Uhr: Daniela Lourdes Falanga, Referentin von Arcigay Napoli für die Rechte von Trans-Menschen. "Holocaust, die Verfolgung von Homosexuellen, Lesben und Transmännern während des NS-Regimes."

24 Januar

  • 10.00 Uhr: Institutionelle Grüße. Einführung von Vincenzo Capuano Kurator der Ausstellung „Geschichten von Spielzeug. Vom achtzehnten Jahrhundert bis Barbie “. Moderiert von Brunella Bianchi, Journalistin.
  • 10.15 Uhr: Antonio Amoretti, Präsident von ANPI, Partisan der vier Tage. "Die vier Tage und der Widerstand zur Verteidigung von Neapel und der jüdischen Gemeinde"
  • 11.15 Uhr: Maria Rosaria Malapena, Ansprechpartnerin von Arcigay Napoli für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. "Holocaust, die Verfolgung von Homosexuellen, Lesben und Transfrauen während des NS-Regimes."
  • Stunden 11.30.Emma Ferulano, Association Chi Rom und ... Wer nein, "Von Vorurteilen zu den Lagern: die Diskriminierung von Roma, Sinti und Camminanti-Gemeinschaften"

25 Januar

  • 10.00 Uhr: Institutionelle Grüße. Einführung von Vincenzo Capuano Lehrer „Geschichten von Spielzeug. Vom achtzehnten Jahrhundert bis Barbie "
  • 10.15 Uhr: Show, vorgestellt von Suzana Glavaš, „Irena Sendler - Die dritte Mutter des Warschauer Ghettos“ unter der Regie von Roberto Giordano, mit Federica Aiello, Chiara Esposito, Luca Gallone, Greta Giordano, Roberto Giordano, David Glavaš W.
  • 11.30 Uhr: Gennaro Morgese, ANPI-Provinzsekretariat und Sohn von Maddalena Cerasuolo. "Die Protagonistinnen der vier Tage, die Neapel und die Juden gerettet haben".
  • 11.45 Uhr: Antonella Capone, Arcilesbica Napoli, Regenbogen-Koordination in Kampanien. "Holocaust, die Verfolgung von Homosexuellen, Lesben und Transfrauen während des nationalsozialistischen Regimes."

26 Januar

  • 10.00 Uhr: Einführung von Vincenzo Capuano als Kurator der Ausstellung „Geschichten von Spielzeug. Vom achtzehnten Jahrhundert bis Barbie “. Moderiert von Giuseppe Crimaldi, Journalist.
  • 10.30 Uhr: Treffen / Debatte und Filmvorführungen mit Francesco Patierno, Regisseur des Dokumentarfilms „NAPOLI '44“, inspiriert von Norman Lewis 'Tagebüchern. Der Bürgermeister Luigi de Magistris, der Kulturrat Nino Daniele, der ANPI-Präsident Antonio Amoretti, Partisan der 4 Tage und der Präsident Arcigay Napoli Antonello Sannino werden anwesend sein.

27 Januar

  • 10.00 Uhr: Institutionelle Grüße. Einführung von Vincenzo Capuano Kurator der Ausstellung „Geschichten von Spielzeug. Vom achtzehnten Jahrhundert bis Barbie “. Moderiert von Giuseppe Crimaldi, Journalist von "Il Mattino"
  • 10.15 Uhr: Ariel Finzi, Rabbiner der jüdischen Gemeinde von Neapel, zeigt den Dokumentarfilm "Vom Sekundärtor, Geschichten von Juden in Neapel" unter der Regie von Fabio Esposito und Alessandra Forni.
  • 11.30 Uhr: Antonello Sannino, Präsident von Arcigay Napoli, ANPI-Provinzsekretariat
    Vorführung einiger Bilder von Dokumentarfilmen. Jeden Tag ab 12.00 Uhr kann die Ausstellung von Studenten zum symbolischen Preis von 1 € pro Person besucht werden. Am 27. Januar wird auch ein Sondereintritt zur Ausstellung für 1 € für alle und die Ausstellung L'Ebreo als anders eingerichtet. Die antisemitische Verfolgung in Italien.

Andere sogar

23 Januar

  • 10.00 - Gemeinde von San Gennaro al Vomero, Via Bernini 55
    Theateraufführung des von Roberto Giordano konzipierten, geschriebenen und interpretierten Buches "Irena Sendler - Die dritte Mutter des Warschauer Ghettos". Konzert mit hebräischer Musik mit Amati Ensemble

25 Januar

  • 19.00 Uhr - Palazzo „Il Grenoble“, Sala Dumas, Via F. Crispi 86
    Vorführung des Films LES HERITIERS / Einmal im Leben

27 Januar  

  • 10.00 - Gemeinderaum "Sandro Pertini" in Via Acate 65
    Vortrag und Lesungen aus dem Buch "Mmamm ... ma", einer Geschichte in Schwarz-Weiß von Alfredo Pezone, mit multimedialen, musikalischen und kulturellen Interventionen sowie der Anwesenheit zahlreicher Gäste und Studenten der X-Gemeinde, organisiert von der X-Gemeinde .
  • 17.30 Stunden: Teatro DianaKonzert der Erinnerung mit dem Kammerorchester „Accademia di Santa Sofia“ den Opfern des Holocaust gewidmet.
  • 17,30 Uhr: Massimo Gorki Cultural Association, via Nardones, 17. Konferenz von prof. Francesco Soverina "Im Strudel des Völkermords an den Nazis: Ausrottung von Juden, Behinderten, sowjetischen Kriegsgefangenen, Sinti, Roma und Homosexuellen". Der Präsident von ANPI Antonio Amoretti nimmt teil.
  • 17.30-Stunden: Ubik-Bibliothek über B. Croce 28. Vortrag und Lesungen aus dem Buch "Mmamm ... ma", Geschichte eines Augenblicks des Lebens in Schwarz-Weiß von Alfredo Pezone
  • 20: 30: Teatro San Carlo - Konzert der Erinnerung

Institutionelle Feierlichkeiten

27 Januar

9.00 Uhr: über Luciana Pacifici. Die Stadtverwaltung huldigt Luciana Pacifici und Sergio De Simone, neapolitanischen Kindern, die Opfer rassistischer Verfolgung sind.

9.30 Uhr: Trianon Theatre, VIII. Ausgabe von Memoriae, um die Erinnerung an die Shoah am Leben zu erhalten und die Aufmerksamkeit gegen alle Formen von Rassismus und kultureller, sozialer und politischer Diskriminierung zu lenken. Gold Magen David Lieferzeremonie.

11.30 - Präfektur: Übergabe von Medaillen an ehemalige Internierte in den Konzentrationslagern der Nazis mit dem Präfekten von Neapel Gerarda Maria Pantalone. Der Bürgermeister Luigi de Magistris wird teilnehmen.

Für den ganzen Monat Januar

9.30 Uhr: Pierrot Cinema Theatre - Worte der Erinnerung. Stimmen zu Bildern, die man nicht vergessen sollte, XNUMX. Ausgabe von Treffen und Filmen über Shoah, Intoleranz und Rassismus mit der Vorführung von „Race - The color of sieg“.

Informationen zur 2017-Speicherwoche

Wann: von Januar 23 27 2017 zu

Wo: an manchen Orten in Neapel

Informationen und Programm: Gemeinde von Napol Sitei

Bewerten Sie diesen Beitrag
[Stimmen: 0   Medien: 0/ 5]



Banner der Verbindung zu Napolike Turismo