Pausilypon: Vorschläge in der Abenddämmerung September Oktober 2013

Pausilypon Vorschläge in der Abenddämmerung September, Oktober 2013

Herbstausgabe der Abendkonzerte im archäologischen Park Pausilypon. Zum ersten Mal wird das Pausilypon Acoustic Orchestra als Hommage an die kubanische Kultur auftreten

Nach dem außerordentlichen Erfolg derMai und Juni Ausgabe 2013, die eindrucksvolle Konzertreihe, die in den römischen Theatern des Pausilypon stattfindet, ist zurück. „Suggestioni all'imbrunire“ lautet tatsächlich der Titel der Veranstaltung und lässt bereits erahnen, welch faszinierendes Erlebnis man an den Abenden erleben kann.

Wenn die Sommerausgabe eine erhielt enormer succesoSowohl bei Kritikern als auch beim Publikum, das an acht Abenden mehr als dreitausend Besucher erreichte, verspricht die Herbstveranstaltung, die hervorragenden Ergebnisse zu wiederholen. „Pausilypon: Vorschläge in der Abenddämmerung” wird ausschließlich durch das Interdisziplinäre Studienzentrum Gaiola ermöglicht, im Einvernehmen mit der Sonderaufsicht für das archäologische Erbe von Neapel und Pompeji, die sich mit der Sanierung dieser seit mindestens 10 Jahren zu lange verlassenen fantastischen Orte befasst.

Pausilypon Vorschläge in der Abenddämmerung Herbst 2013

Zwischen September und Oktober, deshalb sind wir 7 Abendstunden statt, die internationalen Künstler und Musiker aus Neapel beherbergen wird, die ihre Kunst in Kultur und Tradition versinken, sowohl Bühne und Musik in Neapel.

Außerdem, zum ersten Mal, lAkustisches Orchester des Pausilypon, zusammengesetzt aus 14 neapolitanischen Musikern, die sich in den letzten vier Jahren kennenlernten und den 5-Oktober debütieren. Der Abend wird eine Hommage an die mediterrane und kubanische Kultur und Musik sein.

Abschließend muss gesagt werden, dass es vor jedem Termin eine ganz besondere Führung geben wird, die alle Gäste zu den eindrucksvollen Orten des Pausilypon führt, von der Grotta di Seiano über das Odeion bis hin zum Theater der antiken Villa D'Otium di Publio Vedio Pollione, wo sie die Künstler treffen werden.

Selbstverständlich wird an jedem Abend auf Bühnen-, Elektronik- und Infrastruktureinrichtungen verzichtet, um die archäologische Stätte zu bewahren und das Erlebnis faszinierender und ansprechender zu gestalten.

Mal sehen, jetzt Programm von Ereignissen mehr im Detail.

Pausilypon-Programm: Vorschläge in der Abenddämmerung, September, Oktober 2013

14 September
"Mediterrane Echos", Mit M'Barca Ben Taleb Trio M'Barca Ben Taleb (Stimme und Darbuka), Giosi Cincotti (Akkordeon und Arrangements), Arcangelo Caso (Cello)

M'Barca Ben Taleb ist eine tunesische Künstlerin, Sängerin, Tänzerin und Musikerin. Durch Bezüge zu Tradition und Moderne spielt er die Darbuka, ein vor allem in Nordafrika, dem Nahen Osten und Zentralasien weit verbreitetes Schlaginstrument. Er wird dem Publikum eine Show mit Originalliedern bieten, die auch traditionelle arabische Musik in Kombination mit neapolitanischen melodischen Klängen umfasst. Auf diese Weise wird er die Vereinigung zweier großer Zivilisationen des Mittelmeerraums erreichen.

15 September
"Mein besonderer Tag" von David Jentgens und Stefano Scognamiglio
mit Stefano Scognamiglio singt Mariette Witteveen. Streichquartett der "Royal Academy". Regie David Jentgens.

Scognamiglio und Jertens versuchen, die Schönheiten einer Welt zu erzählen, die ausschließlich von Kindern gesungen wird, die jedoch „ihrer sexuellen Besonderheiten, damit ihrer Identität und damit jeder Möglichkeit, ein normales Leben zu führen, beraubt wurden“. Schönheit und Leid also dank der Stimmen der Kastraten, denn „mehr als zweihundert Jahre lang war es in den europäischen Musikhauptstädten (darunter Neapel) undenkbar, ihre Gesangstalente nicht zu nutzen“.

21 September
Aion, von "Tricatiempo"
Stefano Costanzo (Schlagzeug), Marco Pezzenati (Vibraphon), Ron Grieco (Kontrabass), Davide Maria Viola (Cello, Giuseppe Vietri (Saxophon))

Die Tricatiempo sind eine rein neapolitanische Gruppe, die vom Musiker und Komponisten Stefano Costanzo gegründet wurde. Sie bieten ein Live voller Post-Rock-Sounds mit einem typisch jazzigen Improvisationsansatz. Ihre Lieder sind alle originell und ihr Name leitet sich von einem archaischen neapolitanischen Ausdruck ab, „tricare il tempo“, was bedeutet „die Ruhe haben, zu wissen, wie man darauf wartet, dass die Dinge die richtige Form annehmen“.

22 September
Fires
Margherita Romeo, Angela Tamburrino und Antonella Raimondo (Compagnia LaeRTe) und Adriano Poledro, Schlagzeuger, Geräuschemacher und Soundeffekte

Lesen

Es wird ein Abend sein, der ganz der zeitgenössischen Lektüre und der archaischen Lektüre gewidmet ist und an antike Dichter und Schriftsteller wie Homer, Sophokles und Sappho erinnert, zusammen mit modernen Intellektuellen wie Marguerite Yourcenar, die in ihrer Modernität in der Lage ist, sich an die gleichen Stimmungen ihrer Antike zu erinnern Vorgänger.

28 September
Tanitsufi 
Marzouk Mejri (Gesang, nein, Darbouka und Bendir, Flöten), Stefano Costanzo (Schlagzeug, Percussion, Campane), Ron Grieco (Kontrabass)

Abend, an dem der Protagonist der tunesische Multiinstrumentalist Marzouk Mejri ist. Tanitsufi ist der Name seines neuen Projekts, das einen Exkurs in die tunesische Sufi-Andachtstradition macht, reich an Melodien, Rhythmen und Liedern mit mystischem Charakter und typisch für die vielen Bruderschaften, die Nordafrika bevölkern.

29 September
V.è.rdi 
Orlando Cinque, Mariano Bellopede (Klavier) und Elena Somma (Sopran). Regie führte Bruno Garofalo

Akronym für „Vi è reason to interrogarsi“?, wird der V.è.rdi in einem Konzert für Pianisten, Sopran und Schauspieler auftreten. Sie sind eine Einladung, unser Land zu hinterfragen, vor allem aber unsere Stadt Neapel und wie unsere außergewöhnliche Kultur „oft verspottet und beleidigt wird, eine Kultur, die uns trotz allem weiterhin liebt“.

5 Oktober
Orichas
Pausilypon Acoustic Orchestra kuratiert von Francesco Capriello in Zusammenarbeit mit Paolo Batà Bianconcin

Abend, an dem das Pausilypon Acoustic Orchestra sein Debüt gibt, das aus 14 neapolitanischen Musikern besteht und der kubanischen Musik eine persönliche Hommage erweisen wird. Tatsächlich werden sie mit Originalarrangements „traditionelle Santeria-Lieder aufführen, die den Orichas gewidmet sind, Halbgöttern, die ursprünglich zur Mythologie des Yoruba-Volkes in Westafrika gehörten“.

Nützliche Informationen

Wo: Höhle von Seiano Downhill Coroglio 36
Stunden: Eintritt mit Führung von 16.30 bis 17.20 Uhr; Eintritt ohne Führung von 17.20 bis 17.40 Uhr
Tel.: 0812403235 – 3285947790 (täglich außer Montag von 10.00 bis 16.00 Uhr)
Email: info@gaiola.org
Dauer: Über 3 Stunden
Preis: 12 €

Weitere Informationen finden Sie unter Standort des Gaiola Interdisziplinären Studienzentrums

Pre-Sales sind in der Nähe der Etes-Schaltungen aktiv

Folge uns auf telegramm
geschrieben von Fabiana Bianchi
Lass uns darüber reden: , ,
Sie können auch mögen