Die Bacchae von Euripides im Mercadante von Neapel mit einer Frau Dionysos und Rock [Rezension]

Pubblicato 
Donnerstag, 23
Di
Fabiana Bianchi
Die Bacchae von Euripides im Mercadante von Neapel

Die Rezension der Show Die Bakchen von Euripides am Teatro Mercadante in Neapel: der Kampf zwischen rational und irrational mit einer Rockversion Dionysos.

Al Mercadante Theater von Neapel ist auf der Szene experimentelle und moderne Version der klassischen Tragödie Le Baccanti von Euripides, angepasst und Regie von Andrea De Rosa.

Die Show wird antworten 3 bis Dezember 2017, interpretiert von Federica Rosellini, Alternative weibliche Version von Gott Dionysos, Sohn des Zeus, der das ganze Stück durchdringt, von Marco Cavacchioli in der Rolle der Tiresia, von Cristina Donadio in der Rolle der Agave und von Ruggero Dondi in der Rolle des Cadmo.

Die Bacchae von Euripides debütierten mit großem Erfolg im Teatro Grande in Pompeji, und die im Mercadante inszenierte Fassung bleibt erhalten große visuelle Wirkung und einer technologischen Objektstruktur, obwohl es nicht zwischen den eindrucksvollen Ruinen der archäologischen Stätte stattfindet.
Präsentiert in Schlüssel RockWie vom Regisseur gesagt, ist die Show eine kontinuierliche Kontrapunkt zwischen rational und irrationalDer erste wird vom König von Theben Pentheus vertreten, der zweite von Dionysos selbst und seiner Fülle von Bacchae und Gläubigen. Währenddessen geht man weiter rhythmische Musik und schlagen schlägt die Zeit der Erzählung immer in einer dringenden Weise.

Die Bühne und das Bühnenbild

Dionysus ist der Protagonist um die herum die ganze Erzählung stattfindet, ein von Rosellini gut gedeuteter Gott, eine fast androgyne Gestalt, mit langen Haaren und ständigem Stehen hinter einem Mikrofon, fast wie ein Rockstar. Und das ist, zusammen mit der hämmernden Musik, eine weitere Eigenschaft, die sich auf die Rockadaption der griechischen Oper bezieht.

Das auf den Knochen reduzierte Bühnenbild besteht aus einem leeren Raum mit Dionysus-Zentrum und einem dahinter große Schachtel ähnlich wie die Rückseite eines Lastwagens, der Monte Citerone darstellt, ein privilegierter Ort für die Bacchae, die, wie die moderne Fans, trage selbständig Rituale und laszive Tänze Zu Gunsten von Gott. Schließlich, mit dem Rücken zum Publikum und seinem Blick auf die Szene gerichtet, sitzt Penteus König von Theben.

Dionysos, Bacchae und Penteus: der Kampf zwischen Rationalem und Irrationalem

Die Erzählung dauert etwa eine Stunde und ein Viertel in einem ständiger Zusammenstoß zwischen der tiefen Skepsis des Pentheus und der Macht des Dionysos. Der Gott wird nicht vom König von Theben akzeptiert, der ihn sogar zu verhaften versucht und noch mehr seinen rachsüchtigen Zorn entfesselt. Wie in einer Art Zauberspruch verstärken die Frauen der Stadt ihre eigenen ekstatische Tänze und die Jagd, die Gott geweiht ist, während Cadmius, der Großvater des Königs, und der Wahrsager Teiresias sich auch, gekleidet als Frauen, in diesen tragen ließen unwiderstehliche Rituale.

Szenen, die den Betrachter vor die rücksichtslose Härte eines Gott sucht Rache gegen diejenigen, die nicht an ihn glauben und fast eine für Menschen typische Schwäche zeigen. Rache, die erreicht wird, indem man sich darauf verlässt Neugierde des gleichen Penteo was, während es abgelehnt wird, zu überreden ist Teilnahme am Bacchae-Ritus um sie persönlich zu beobachten und zu jagen. Gekleidet als Frau, fast gegen ihren Willen, tarnt sie sich selbst und geht ihrem Schicksal entgegen: sie wird für einen Löwen gehalten werden von Agaven, seiner Mutter, angestachelt, nicht bewusst, dass er seinen eigenen Sohn tötet.

Ein mehrdeutiger Text voller Herausforderungen

Die kontinuierlichen Dualismen zwischen Männlichkeit und Weiblichkeit, Macht und Schwäche, Rationalität und Irrationalität, gut und schlechtGlaube und Vernunft sind der kleinste gemeinsame Nenner einer Arbeit, die ständig am Rande der Mehrdeutigkeit steht Vergebung fehlt vollständig. Die Unverschämtheit von Penteus hat den Tod des Königs verursacht, und das Bewusstsein der schrecklichen Geste von Agave hat den Wahnsinn der Frau bestimmt.

Und das Fragen dass der Zuschauer vor allem das erklärt, was von demselben Cadmo erklärt wurde, "Aber der Zorn der Götter sollte sich nicht von dem der Sterblichen unterscheiden?" sie scheinen keine Antwort zu haben.

Preise kennen und Zeiten anzeigen, siehe den Artikel in der Show.

Suchst Du was Bestimmtes?

Newsletter abonnieren

* verpflichtend

Bitte wählen Sie die Aktivierungsfelder aus, über die Sie mehr erfahren möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie unten klicken, um sich anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übertragen werden.Erfahren Sie hier mehr über den Datenschutz von Mailchimp.

Arbeiten Sie mit uns
linkedin Facebook pinterest Youtube rss Twitter instagram Facebook-Leerzeichen rss-blank linkedin-blanko pinterest Youtube Twitter instagram